Autoren

Antoine Jaccoud

geboren 1957 in Lausanne

Er hat sein Diplom in Politikwissenschaften gemacht und sich dann im Umfeld der Regisseure Krysztof Kieslowski und Frank Daniels im dramatischen Schreiben ausgebildet. Er war Koautor von "La bonne conduite" (Jean-Stéphane Bron, 1999) und von "Azzuro" (Denis Rabaglia, 2000). Beide Filme wurden in der Schweiz und im Ausland prämiert. Als „script-doctor“ fungierte er bei "Mein Name ist Bach" von Dominique Rivaz und bei "Tout un hiver sans feu" von Greg Zglinski, zwei Filme, die 2004 bzw. 2005 mit dem Schweizer Filmpreis in der Sektion „Bester Spielfilm“ ausgezeichnet wurden.

 

Von 1996 bis 2005 war Antoine Jaccoud Dramaturg des Lausanner „Theatre en Flammes“ für welches er folgende Stücke schrieb: „Je suis le mari de Lolo“ (2001); Le Voyage en Suisse“ (2003), „On liquide“ (2004), „Les chiens“ (2005), „En attendant la grippe aviaire“ (2006). Seine Theaterstücke wurden als Gesamtwerk 2006 vom Verlag Bernhard Campiche herausgegeben.

 

Antoine Jaccoud ist Dozent am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel.

 

Beat Sterchi

geboren 1949 in Bern

Er ging zur Schule, er arbeitete, er studierte.
In Bern, in Kanada, in Honduras, in Deutschland, in Spanien, in Italien.
Er schreibt, er übersetzt, er dichtet, er berichtet, er dramatisiert, er liest vor, er performt.
Bezüge und Affinitäten zu Orten und Personen können im Bedarfsfall vorgewiesen werden.
Hinweise auf Preise und Auszeichnungen ebenfalls. 
Der Autor ist Mitglied von 'Bern ist überall'.
Der Autor ist Vater. 
Der Autor ist Dozent. 
Der Autor ist.

www.hkb.bfh.ch/literaturinstitut.html 

Diese kleine Biografie wurde vom Autor selbst eher widerwillig in der dritten Person Einzahl verfasst, weil dies unerklärlicherweise immer wieder von ihm verlangt wird. Noch so eine komische Konvention.

 

Mehr Infos unter: www.beatsterchi.ch